Projects

Thematic Projects

Das Projekt "Staat, Souveränität und Selbstbestimmung" untersucht Themen wie Grenzen, Identität, Formen von Autonomie, Verwaltung, Selbstbestimmung, zerstörerisches Potential von Selbstbestimmung, und eine sich neu abzeichnende Betrachtung von Selbstbestimmung als "Bestimmung des eigenen Schicksals." In der Vergangenheit wurde den Balkanstaaten, Südasien, der Europäischen Union und der ehemaligen Sowjetunion besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Das Projekt Krisendiplomatie erforscht die Entstehung einer "neuen" Diplomatie des 21. Jahrhunderts.  Dabei wird untersucht, wie globale Vernetzung, nichtstaatliche Akteure und Herausforderungen von Terrorismus und Piraterie für humanitäre Krisen und Pandemien nach dem Ende des Kalten Kriegs eine Neukonzeptionalisierung und veränderte Praxis "traditioneller" Diplomatie verlangen.

PORDIR untersucht den Einfluss von Religion und Religiosität auf internationale Diplomatie, Machtpolitik, Krisen- und Konfliktmanagement sowie das weitere Handeln staatlicher und nicht-staatlicher Akteure.

Das Projekt "Frauen in der Weltgemeinschaft" betrachtet die Beteiligung von Frauen im internationalen System sowie die Rolle, die genderspezifische Strukturen und Normen darin spielen. Ein Augenmerk liegt auf wirtschaftlicher Aktivität, dem Aufbau von Institutionen, Menschenrechten sowie Verhandlung und Schlichtung.

Die Initiative "Internationaler Strafgerichtshof" untersucht die Rolle, Verpflichtungen und Rechte des ICC in der globalen Rechtsordnung und setzt den Dialog "Princeton-Prozess über das Verbrechen der Aggression" fort. Dieser begann 2004 mit der Ausrichtung eines außerordentlichen Treffens einer speziellen Arbeitsgruppe des Liechtenstein-Instituts über das Verbrechen der Aggression.

Regional Projects

Das Projekt "Afghanistan und Region" ist eine mehrjährige und vielstufige Initiative, die Staat, Sicherheit und Kapazitätsaufbau in Afghanistan unter nationalen, regionalen und geopolitischen Blickwinkeln untersucht. Das Projekt wird teilweise von der Carnegie-Stiftung New York unterstützt.

Das Projekt "Zentralasien und Kaukasus" untersucht Themen wie Sicherheit, Verwaltung und Korruption, Energiepolitik und wirtschaftliche Entwicklung, Drogenhandel, Menschenrechte sowie regionale Stabilität und Machtverhältnisse.

Die Initiative "Arktis" ist ein interdisziplinäres, mehrstufiges Projekt mit einem Fokus auf Energie, natürliche Ressourcen und Umweltprobleme, strategische Interessen der arktischen Staaten, Recht und Politikgestaltung, Selbstbestimmung eingeborener Bevölkerung und globaler Schiffshandel.

E-Projects

DIRMAIS ist ein Instrument, das historische und moderne Karten, Satellitenbilder und nicht-sichtbare Daten überlagert, um verlässliche, sichtbare Information über Regionen in Not bereitzustellen und den simultanen Vergleich von Daten verschiedener Zeiten und Quellen zu ermöglichen.

PESD ist eine Internet-Enzyklopädie mit Definitionen, Fallstudien und analytischen Abhandlungen von führenden Akademikern und Fachleuten verschiedener Disziplinen und regionaler Expertise über selbstbestimmungsbezogene Themen.

DiGCor versucht den globalen Austausch von Ideen zu verstehen: Ideen sind wichtig, aber wie verbreiten sie sich? DiGCor stützt sich auf "Text als Daten" sowie die präzise Analyse von Text und Sprache, um diese Frage zu beantworten.